MI,  20.11.2019
ST. MICHAEL : GROßARL     1:2 (25:13 / 19:25 / 11:25)
ST. MICHAEL : TAMSWEG   0:2 (6:25 / 25:27)
GROßARL : TAMSWEG         0:2 (3:25 / 8:25)
TAMSWEG PRÄSENTIERT SICH SEHR STARK

Gleich beim ersten Spieltag der Sparkassen Schülerliga Salzburg Süd zeigten die Mädchen vom BG Tamsweg, dass auch heuer wieder stark mit ihnen zu rechnen sein wird! Die NMS Großarl wurde ganz klar geschlagen, gegen die NMS St. Michael wurde es erst knapp, als der Tamsweger Coach Thomas Fussi seine jungen Ersatzspielerinnen zum Einsatz brachte.

Der Neuling aus St. Michael konnte im dritten Match des Tages mit Großarl lange Zeit sehr gut mithalten, nach gewonnenem ersten Satz mussten sich die Lungauer Mädchen schlussendlich knapp mit 1:2 geschlagen geben!

 
 
 
MI,  27.11.2019

 

SCHWARZACH : KAPRUN               (25:13 / 25:12) 
SCHWARZACH : MARIAPFARR      (21:25 / 25:23 / 15:17)
KAPRUN : MARIAPFARR                 (16:25 / 13:25)
MARIAPFARR SORGT FÜR FAUSTDICKE ÜBERRASCHUNG

Gleich am ersten Spieltag sorgte die neu formierte und erstmals an der Sparkassen Schülerliga Volleyball teilnehmende Mannschaft der NMS Mariapfarr für eine Sensation. Den Auftaktsieg gegen das Team der SNMS Kaprun konnte man noch als verdient abhaken, die Leistung gegen das Heimteam der NMS Schwarzach überraschte die meisten Zuschauer in der Halle sehr! In einem über drei Sätze heiß umkämpften Match wechselte die Führung immer wieder hin und her, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Spektakuläre Ballwechsel und enormer Einsatz auf beiden Seiten lieferten den Zuschauern ein äußerst kurzweiliges Match, in dem sich die Lungauer Mädchen im dritten Satz denkbar knapp mit 17:15 Punkten durchsetzen konnten und damit nach den ersten beiden Matches Rang drei der Tabelle einnehmen.

Schwarzach gelang nach der knappen Niederlage mit einem klaren 2:0 Sieg gegen Kaprun noch ein versöhnlicher Abschluss des ersten Spieltags.

 

HIB SAALFELDEN : ST. JOHANN      (25.21 /8:25 / 15:13)            
HIB SAALFELDEN : HOFGASTEIN   (8:25 / 3:25)
ST. JOHANN : HOFGASTEIN              (17:25 / 11:25)
BAD HOFGASTEIN MIT ÜBERZEUGENDEM SAISONBEGINN

Äußerst konzentriert und enorm motiviert zeigten sich die Mädchen der NMS Bad Hofgastein am ersten Spieltag, mit zwei klaren Siegen gegen das BG St. Johann und die HIB Saalfelden zeigten die Gasteinerinnen dass heuer wieder mit ihnen zu rechnen sein wird.

Eine knappe Angelegenheit war die Partie zwischen St. Johann und Saalfelden, das die Pinzgauer Mädchen trotz eindeutigem Verlust des zweiten Satzes dank einer konstant guten Serviceleistung mit 2:1 für sich entscheiden konnten.

MI,  04.12.2019

 

ST. JOHANN : KAPRUN           (25:13 / 25:12)                
ST. JOHANN : ST. MICHAEL   (25:13 / 25:14)  
KAPRUN : ST. MICHAEL         (14:25 / 12:25)           
HIB SAALFELDEN : TAMSWEG       (12:25 / 11:25)                 
HIB SAALFELDEN : MARIAPFARR  (18:25 / 16:25)
TAMSWEG : MARIAPFARR               (25:11 / 25:23)
TAMSWEG UND ST JOHANN FEIERN ZWEI SIEGE

Am vierten Dezember wurden am Gymnasium in St. Johann gleich mehrere Partien gespielt - die Teams aus dem Lungau und dem Pinzgau trafen sich strategisch in der Mitte! Leider führten die ersten kalten Wintertage sowohl auf Spielerinnen- als auch auf Trainerseite zu einigen krankheitsbedingten Ausfällen. Schlussendlich konnten aber alle Spiele gut über die Bühne gebracht werden.

In der unteren Halle dominierten, wie erwartet, die Gymnasiastinnen aus Tamsweg. Obwohl sie krankheitsbedingt geschwächt waren (Trainer Thomas Fussi fehlte) wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht und meisterten beide Partien souverän. 

Stark präsentierte sich auch wieder die NMS Mariapfarr, die die HIB Saalfelden eindeutig in zwei Sätzen bezwang.

 

In der oberen Halle matchten sich zu Beginn die Hausherrinnen mit den Mädels aus St. Michael. Angefeuert von den eigenen Fans gaben die St. Johannerinnen die Führung kaum aus der Hand und gewannen beide Sätze souverän.

Im zweiten Spiel traf St. Michael auf Kaprun. Die Lungauerinnen hatten sich inzwischen an die Halle gewöhnt und zeigten ein konstantes Spiel. Sie gewannen verdient in zwei Sätzen.

Im dritten Spiel des Tages standen sich Kaprun und St. Johann gegenüber. Wiederum angefeuert von vielen Fans konnten die Gymnasiastinnen an ihre Leistung des ersten Spiels anknüpfen und zeigten auch einige schöne Angriffsschläge - der Sieg ging somit verdient an St. Johann.

GROßARL : HOFGASTEIN           (7:25 / 11:25)
GROßARL : SCHWARZACH         (9:25 / 9:25)
HOFGASTEIN : SCHWARZACH  (25:21 / 25:20)
HOFGASTEIN BLEIBT UNGESCHLAGEN

Für das Team der NMS Großarl setzte es beim Heimspieltermin am Mittwoch zwei klare Niederlagen gegen die Pongauer Konkurrenten aus Schwarzach und Bad Hofgastein. Das Heimteam präsentierte sich sichtlich nervös, einfache Ballverluste waren gegen die gut servierenden Gegnerinnen ein entscheidender Unterschied.

Das dritte Match des Tages erfüllte die hohen Erwartungen, die Mädchen aus Schwarzach - die jeweils bis Satzmitte in Führung lagen - und Bad Hofgastein schenkten einander nichts. Die Gasteiner Mädchen, die nach drei Saisonsiegen ein anderes Spielsystem versuchten taten sich gegen sehr gut servierende und druckvoll angreifende Schwarzacherinnen lange Zeit schwer, setzten sich schlussendlich aber verdient mit 2:0 Sätzen durch.

MI,  08.01.2020
SCHWARZACH : ST. MICHAEL           2:0 (25:13 / 25:5)                 
SCHWARZACH : HIB SAALFELDEN   2:0 (25:18 / 25:16)
ST. MICHAEL : HIB SAALFELDEN     0:2 (7:25 /15:25)
SCHWARZACH PRÄSENTIERT SICH BÄRENSTARK

Ganz stark präsentierten sich die Schwarzacher Mädchen bei ihren Heimspielen gegen St. Michael und die HIB Saalfelden. Obwohl sich beide Gegner tapfer wehrten konnten sie dem souveränen Spiel der Pongauerinnen, angefangen von einer starken Serviceleistung über gutes Aufspiel und druckvolle Angriffe, nichts entgegensetzen. Mit zwei ungefährdeten Siegen behaupten die Schwarzacherinnen Tabellenplatz vier.

Die Mädchen der HIB Saalfelden feierten im dritten Match des Tages einen klaren Sieg gegen sich tafer wehrende Spielerinnen der NMS St. Michael.

GROßARL : MARIAPFARR            0:2 (13:25 / 10:25)
GROßARL : ST. JOHANN               2:1 (9:25 /25:17 / 15:9)
MARIAPFARR : ST. JOHANN        2:1 (25:17 /22:25 / 16:14)
MARIAPFARR VERTEIDIGT TABELLENPLATZ DREI

Knappe Niederlagen kassierte das Team vom BG St. Johann am dritten Spieltag der Sparkassen Schülerliga Volleyball. Im Match gegen Großarl riss nach überzeugend gewonnenem ersten Satz völlig der Faden, leichte Fehler beim Service und in der Annahme ermöglichten den Großarlerinnen einen schlussendlich verdienten Sieg. Umgekehrt verlief das zweite Match der Bezirkshauptstädterinnen gegen das Lungauer Team aus Mariapfarr, das Heimteam verlor den ersten Satz eindeutig und konnte sich danach enorm steigern. Mit einer konstanten Serviceleistung uns sicherem Spiel gelang verdient der Satzausgleich, auch im Entscheidungssatz lagen die Pongauerinnen immer in Führung, beim Stand von 14:13 hatte man Matchball. Die Mädchen aus Mariapfarr präsentierten sich aber enorm nervenstark, der Matchball wurde abgewehrt und mit zwei weiteren Punkten war der Satz und damit auch das Match gewonnen.

Von diesem Erfolg beflügelt gewannen die Lungauerinnen das dritte Match des Tages ganz souverän gegen die Mannschaft aus Großarl, mit diesem Erfolg festigte man Rang drei und schaffte bereits vorzeitig die Teilnahme am Final Four Finale im Süden Salzburg.

HOFGASTEIN : KAPRUN             2:0 (25:14 / 25:15)
HOFGASTEIN : TAMSWEG         1:2 (26:24 / 13:25 7:15)
KAPRUN : TAMSWEG                  0:2 (12:25 / 16:25)
BG TAMSWEG WEITERHIN MIT WEISSER WESTE

Zwei klare Niederlagen gegen die beiden ungeschlagenen Teams aus dem BG Tamsweg und der NMS Bad Hofgastein kassierten die Mädchen der SMS Kaprun.

Im Spitzenspiel der Runde begannen beide Teams äußerst nervös, die Lungauerinnen konnten sich dank guter Serviceleistung immer wieder einen Vorsprung erspielen, die Gasteinerinnen kamen erst gegen Ende des ersten Satzes in Schwung und konnten diesen knapp für sich entscheiden. Alle in der Halle erwarteten sich jetzt ein befreit auspielendes Heimteam, doch genau das Gegenteil war der Fall. Bad Hofgastein wirkte wie gelähmt, man konnte die Angaben der Tamswegerinnen nicht mehr verteidigen, im Angriff gelang fast nichts mehr. Diese Schwächen der Gasteinerinnen konnten die Gegnerinnen nutzen und das Match mit dem Gewinn der Sätze zwei und drei hochverdient für sich entscheiden. 

MI,  29.01.2020
MARIAPFARR : HOFGASTEIN   1:2 (19:25 / 26:24 / 17:19)
MARIAPFARR : ST. MICHAEL    2:0 (25:6 / 25:12)
HOFGASTEIN : ST. MICHAEL    2:0 (25:16 / 25:6)
BAD HOFGASTEIN UND MARIAPFARR IM FINAL FOUR

Die ersten Spiele des vierten Spieltages fanden am Mittwoch in der NMS Mariapfarr statt. Obwohl stark verbessert und top motiviert hatten die Mädchen der NMS St. Michael gegen die Mannschaften aus Mariapfarr und Bad Hofgastein keine Chance, beide Matches wurden klar mit 0:2 verloren.

Hochspannend und äußerst dramatisch verlief das dritte Match des Tages zwischen dem Heimteam aus Mariapfarr und den Gasteinerinnen. Den ersten Satz in einem auf sehr gutem Niveau gespielten Match holten sich die Hofgasteiner Mädchen, im zweiten Satz zeigten die Lungauerinnen - unterstützt von zahlreichen lautstarken Fans - ihre Stärken, mit sehenswerten Angriffen und hervorragendem Blockspiel konnte der Satzausgleich geschafft werden. Nichts für schwache Nerven spielte sich in Satz drei ab, die Führung wechselte immer wieder hin und her, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Ab dem 14:13 für die Lungauerinnen vergaben beide Mannschaften jeweils zwei Matchbälle, mit dem dritten verwerteten Matchball sicherten sich die Pongauerinnen glücklich den Gewinn des Matches, das sich eigentlich zwei Sieger verdient hätte!

Sowohl Mariapfarr als auch Bad Hofgastein sicherten sich mit diesen Ergebnissen den Einzug ins Halbfinale der heurigen Meisterschaft im Süden Salzburgs, Finalort und Gegner werden nächsten Mittwoch ermittelt!

 

MI,  05.02.2020
KAPRUN : GROßARL                        entfallen
KAPRUN : HIB SAALFELDEN         2:1 (25:23 / 16:25 / 15:9)
GROßARL : HIB SAALFELDEN       entfallen
TAMSWEG : SCHWARZACH           2:0 (25:13 / 25:23)
TAMSWEG : ST. JOHANN                2:0 (25:5 / 25:16)
SCHWARZACH : ST. JOHANN         2:0 (25:15 /25:17)
BG TAMSWEG ungeschlagener Gruppensieger

Mit zwei klaren Siegen gegen die Teams aus Schwarzach und St. Johann gewannen die Lungauer Mädchen vom BG Tamsweg ungeschlagen die Vorrunde im Süden Salzburgs. Die Schwarzacher Mädchen behaupteten mit einem hochverdienten 2:0 Sieg gegen das Team vom BG St. Johann Tabellenplatz vier und damit den Einzug ins Halbfinale der heurigen Meiterschaft!

Super-Saisonabschluss-Sieg für die Kapruner

Trotz einer sehr winterlichen Anreise der HIB Saalfelden hat das Spiel gegen den Gastgeber Kaprun rechtzeitig anfangen können. Die HIB fängt sehr gut an. Die Mädels aus Kaprun tun sich somit schwer, die guten Aufschläge anzunehmen. Saalfelden führt. Doch die NMS Kaprun kämpft und wird so langsam warm. Sie holen auf bis es 8-8 steht. Von da an sind beide Teams gleich stark, bis der ersten Satz mit 23 zu 25 knapp von der NMS Kaprun gewonnen wird. Nach einem Seitenwechsel und einem sehr motivierten Team der NMS Kaprun führen die Mädels im zweiten Satz beim Heimspiel mit 12 zu 15. Leider können die Kaprunerinnen diesen Vorsprung nicht halten und verlieren mit 16 zu 25. Somit steht es 1-1. Im dritten und entscheidenden Spielsatz zeigt Kaprun sich noch einmal von seiner besten Seite und obwohl die Mädchen der HIB Saalfelden alles geben, gewinnt Kaprun mit 15 zu 9. Das Spiel endete mit einem 2-1 Sieg für Kaprun.

Weitere Spiele fanden an diesem Tag in Kaprun nicht statt, da Großarl witterungsbedingt die Anreise nicht geschafft hat.

(Bericht aus Kaprun: Tatache van Werven)

BEZIRKEFINALE SALZBURG SÜD IN TAMSWEG
MITTWOCH, 19.02.2020
NMS BAD HOFGASTEIN GEWINNT
BEZIRKSMEISTERSCHAFT SALZBURG SÜD
 
    HALBFINALI
TAMSWEG : SCHWARZACH   2:0 (25:16 / 25:9)

Bis zum Stand von 12:12 verlief das Match in der randvollen Halle des BG Tamsweg sehr ausgeglichen, Schwarzach konnte durch einige gute Angriffe immer wieder schöne Punkte erzielen. Die Mädchen vom BG Tamsweg konnten ihre Nervosität immer mehr ablegen und kamen immer besser ins Spiel, mit einer ausgezeichneten Serviceleistung, konstant guter Annahme und druckvollen Angriffen wurde das Match hochverdient in zwei Sätzen gewonnen.

HOFGASTEIN : MARIAPFARR   2:1 (19:25 / 25:16 / 18:16)

Total nervös starteten die Mädchen der NMS Bad Hofgastein ins zweite Halbfinale, die Lungauer Mädchen der NMS Mariapfarr konnten das durch enormen Einsatz und schön herausgespielte Punkte ausnutzen und Satz eins sicher für sich entscheiden. In der Satzpause stellten die Gasteinerinnen Aufstellung und System um und kamen dadurch von Anfang des zweiten Satzes an immer besser ins Spiel, Annahme und Angriffe gelangen deutlich besser, der zweite Satz konnte verdient gewonnen werden. Auch im dritten Satz lagen die Pongauerinnen immer in Führung bis bei Stand von 14:12 beim ersten Matchball das große Zittern begann, unnötige Fehler - aber auch der enorme Kampfgeiste der Lungauerinnen auf der anderen Feldseite - passierten und Mariapfarr immer wieder ausgleichen konnte! Die Hofgasteiner Mädchen konnten erst ihren fünften Matchball zum vielumjubelten Halbfinalerfolg nutzen!   

Spiel um Rang 3/4
MARIAPFARR : SCHWARZACH   2:1 (25:18 / 25:27 / 18:16)

Ganz souverän startete Mariapfarr ins Match um Platz drei beim Bezirksfinale im Süden Salzburgs, von Anfang an wurde ein komfortabler Vorsprung erspielt. Ende des ersten Satzes verletzte sich eine Schlüsselspielerin des Teams aus Mariapfarr, dank des großen Vorsprungs konnte der Satz aber sicher gewonnen werden, ab dem zweiten Satz merkte man den Lungauerinnen das Handicap einer nicht mehr ganz fitten Spielerin aber deutlich an, Schwarzach konnte das Match offen halten und mit einem 27:25 den Ausgleich erzielen. Auch im dritten Satz konnte sich kein Team entscheidend absetzen, Satz drei ging in die Verlängerung, Mariapfarr vergab drei, Schwarzach einen Matchball! Mit dem verwandelten vierten Matchball sicherte sich die NMS Mariapfarr verdient Rang drei im Süden Salzburgs!

 

FINALE
TAMSWEG : HOFGASTEIN   1:2 (26:24 / 20:25 / 10:15)

Wie aus der Pistole geschossen starteten die Mädchen der NMS Bad Hofgastein ins Bezirksfinale, hochkonzentriert mit druckvollem Service, sicherer Feldabwehr und schön herausgespielten Punkten wurden die favorisierten Gegnerinnen vom BG Tamsweg überrascht, bei einer 20:11 Führung schien der Gewinn des ersten Satzes nur mehr eine Frage der Zeit. Ganz unerklärlich riss bei den Gasteinerinnen plötzlich der Faden, die Lungauerinnen konnten, angetrieben von einem fantastischen Publikum in der randvollen Sporthalle, ausgleichen, nachdem die Gäste einen Satzball ausließen konnte Tamsweg mit 26:24 Satz eins für sich entscheiden. Nachdem der Coach die Hofgasteinerinnen zu mehr Mut und Entschlossenheit aufforderte zeigten diese wieder eine starke Mannschaftsleistung und konnten mit dem sicheren Gewinn der Sätze zwei und drei den vielumjubelten Bezirksmeistertitel feiern! 

PLATZIERUNGSRUNDE am MITTWOCH, den 19.02.2020 in St. Johann
BG St. Johann : Großarl   2:0 (25:23 / 25:20)

Der heutige Spieltag fiel leider kürzer aus als gedacht, da die HIB Saalfelden krankheitsbedingt nicht antreten konnte.

So matchten sich im einzigen Spiel des Tages die Gymnasiastinnen mit den Schülerinnen der NMS Großarl. Der Beginn des ersten Satzes  war gekennzeichnet durch schöne und spannende Ballwechsel, so zeigten beide Mannschaften u.a. schöne Angriffsbälle. Spannend ging auch dieser Satz zu Ende, mit nur 2 Punkten Vorsprung gewannen den ersten Durchgang die St. Johannerinnen.

Im zweiten Satz spielte sich die Heimmannschaft einen schönen Vorsprung heraus, aber Großarl konnte sich immer wieder nähern und das Spiel spannend gestalten. Schlussendlich ging aber auch der zweite Satz an die Heimmannschaft aus St. Johann.

5. Platz: BG St. Johann

6. Platz: NMS Großarl

7. Platz: HIB Saalfelden
8. Platz: NMS St. Michael
9. Platz: SNMS Kaprun
 NMS BAD HOFGASTEIN- BEZIRKEMEISTER 2020